Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Aktuelle Maßnahmen

Osterwald (Salzhemmendorf): Die Überprüfung der Tagesöffnungen im Bereich Osterwald ist abgeschlossen. Im Zuge von Geländebegehungen und intensiver Archivrecherchen, wurden 15 weitere, beim LBEG noch nicht erfasste, Tagesöffnungen aufgefunden. Die Ergebnisse wurden den Niedersächsischen Landesforsten übergeben, die wiederum ein Ingenieurbüro mit einer Gefährdungsabschätzung beauftragt hat.

Bredenbeck (Deister): Im Frühjahr 2014 wurden durch das LBEG Tagesöffnungen im Bereich Bredenbeck überprüft. Kritisch einzustufende Tagesöffnungen wurden der Kniggeschen Forstverwaltung gemeldet. Durch das LBEG recherchierte Unterlagen und Risse wurden der Kniggeschen Forstverwaltung übergeben. Abschließend sollen kritische Tagesöffnungen dauerhaft gesichert werden.

Schacht Herzog Georg Wilhelm in Clausthal Zellerfeld (Harz): Der Schacht wurde nur teilweise verfüllt und in der Vergangenheit ist die Füllsäule mehrfach nachgebrochen, so dass sich an der Tagesoberfläche ein Senkungs- bzw. Bruchtrichter (Pinge) um die Schachtöffnung gebildet hat. Die Pinge ist weiträumig abgesperrt und wird durch regelmäßige Höhenmessungen (Nivellement) überwacht.

Im Juni/Juli 2014 wurden durch die Bergbau Goslar GmbH zusätzliche Erkundungsbohrungen abgeteuft.

Schacht Gnade Gottes, St. Andreasberg (Harz): Die durch das LBEG angeordnete Sanierung des Schachtes ist durch die Bergbau Goslar GmbH weitgehend abgeschlossen worden. Aktuell wird die Untere Grundstraße in St. Andreasberg wieder hergestellt

Kleeblatter Kunstschacht in Wildemann (Harz): Die Maßnahme zur abschließenden Sanierung des Schachtes wurde im November 2012 begonnen und im Juni 2014 abgeschlossen. Der Schacht wurde bis ins standfeste Gebirge aufgewältigt, dort mit einem Bauwerk aus Beton gesichert und bis zu Tage verfüllt.

Schacht Morgenröthe in St. Andreasberg (Harz): Im Schachtbereich ist es im Dezember 2013 zu Bodenabsenkungen gekommen. Durch das LBEG wurden eine Absperrung des Schachtes und eine Überwachung durch regelmäßige Höhenmessungen (Nivellement) veranlasst. Die Bohrerkundung des Schachtes konnte Ende Mai 2014 erfolgreich abgeschlossen werden. Derzeit laufen Planungen zur abschließenden Sicherung des Schachtes

Kaliwerk Ehmen bei Wolfsburg: Ingenieurleistungen für Recherchen und Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung wurden durch das LBEG europaweitbeauftragt, die Arbeiten haben im August 2014 begonnen.

Großfürstin Alexandra bei Goslar: Eine Überprüfung der Tagesöffnungen durch das LBEG wurde im Frühjahr 2014 beendet. Kritisch einzustufende Tagesöffnungen wurden der Stadt Goslar und der Fa. Harz- Energie gemeldet. Seitens Harz- Energie wurde daraufhin ein Kontrollregime für die Tagesöffnungen eingerichtet. Abschließend sollen kritische Tagesöffnungen dauerhaft gesichert werden.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Rochus Rieche

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Clausthal-Zellerfeld
An der Marktkirche 9
38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel: 05323 / 9612-268
Fax: 0511 / 643 53-4954

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln