Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Planfeststellungsverfahren für die Gasdruckregel-/Messanlage Hilter a.T.W. eingeleitet

Die Open Grid Europe GmbH hat die Gasdruckregel-/Messanlage Hilter a.T.W. einschließlich zweier Verbindungsleitungen beantragt. Der Antrag liegt vom 16.10. bis zum 15.11.2017 bei der Gemeinde Hilter a.T.W. öffentlich aus.


Projekt:

Bau und den Betrieb der Gasdruckregel-/Messanlage Hilter a.T.W. einschließlich zweier Verbindungsleitungen

Vorhabenträger:

Open Grid Europe GmbH, Kallenbergstraße 5, 45141 Essen

Antragsgrundlage:

§ 43 Nr. 2 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)

Für die Genehmigung des Vorhabens ist ein Planfeststellungsverfahren durchzuführen.

Eine Umweltverträglichkeits-Vorprüfung des Einzelfalls (UVP-Vorprüfung) hat ergeben, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht erforderlich ist.

Verlauf des Genehmigungsverfahrens:

06.07.2016

1. UVP-Vorprüfung: Eine UVP ist nicht erforderlich

02.05.2017

1. Antragseingang

06.09.2017

2. UVP-Vorprüfung: Eine UVP ist nicht erforderlich

07.06.2017

Mitteilung des Ergebnisses der Vollständigkeitsprüfung

18.08.2017

2. Antragseingang

16.10.2017 bis 15.11.2017

Auslegung der Planunterlagen

Gemeinde Hilter am Teutoburger Wald,

49176 Hilter a.T.W., Osnabrücker Straße 1, Raum 102

Montag

8:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:30 Uhr

Dienstag

8:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch

8:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag

8:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 18:00 Uhr

Freitag

8:00 - 12:00 Uhr

Besondere Termine können unter 05424/2318-35 vereinbart werden.

29.11.2017

Ende der Einwendungsfrist


Die Bekanntmachung der Planauslegung enthält wichtige Hinweise für Betroffene und Einwender.


Vorhabensbeschreibung:

Im Zusammenhang mit der Umstellung des Gasnetzes von L-Gas auf H-Gas ist die Errichtung der GDRM-Anlage Hilter a.T.W. und der zur Einbindung in das überregionale Transportnetz erforderlichen Leitungen notwendig.

Für die GDRM-Anlage einschließlich der Eingrünung wird eine Fläche von ca. 1780 m² benötigt.

Der Außendurchmesser der Verbindungsleitungen beträgt 323,9 mm. Plangemäß wird die Leitung Nr. 58/3 eine Länge von ca. 150 m und die Leitung 6/19/24 eine Länge von ca. 35 m haben. Die Leitungen werden mit einem maximal zulässigen Betriebsdruck von 84 bzw. 36 bar betrieben.

Aus Sicherheitsgründen muss während der gesamten Betriebszeit ein Schutzstreifen von jeweils 4 m rechts und links der Leitung eingehalten werden, der nicht bebaut oder mit Bäumen bepflanzt werden darf.

Während der Bauphase wird auf freier Feldflur ein Arbeitsstreifen von ca. 23 m Breite in Anspruch genommen, der im Einzelfall eingeschränkt werden kann. Rohrlagerplätze sollen auf landwirtschaftlichen Freiflächen angemietet und eingerichtet werden.

Weitere Einzelheiten können den Antragsunterlagen entnommen werden.

vergrößern  

Beispiel einer Gasdruckmess-/Regel-Anlage

Artikel-Informationen

06.10.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln