Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Planfeststellungsverfahren für die Gasdruckregel-/Messanlage Nordlohne eingeleitet

Die Open Grid Europe GmbH hat die Gasdruckregel-/Messanlage Nordlohne einschließlich zweier Verbindungsleitungen beantragt. Der Antrag liegt vom 06.11. bis zum 05.12.2017 bei der Stadt Lohne öffentlich aus.


Projekt:

Bau und den Betrieb der Gasdruckregel-/Messanlage Nordlohne einschließlich zweier Verbindungsleitungen

Vorhabenträger:

Open Grid Europe GmbH, Kallenbergstraße 5, 45141 Essen

Antragsgrundlage:

§ 43 Nr. 2 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)

Für die Genehmigung des Vorhabens ist ein Planfeststellungsverfahren durchzuführen.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung des Einzelfalls hat ergeben, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht erforderlich ist.

Verlauf des Genehmigungsverfahrens:

17.08.2017

Antragseingang

13.09.2017

1. UVP-Vorprüfung: Eine UVP ist nicht erforderlich

21.09.2017

2. UVP-Vorprüfung: Eine UVP ist nicht erforderlich

25.09.2017

Mitteilung des Ergebnisses der Vollständigkeitsprüfung

06.11.2017 bis 05.12.2017

Auslegung der Planunterlagen

Stadt Lohne, Rathaus,
49393 Lohne, Vogtstraße 26

Montag

8:30 - 12:30 Uhr, 14:30 - 16:30 Uhr

Dienstag

8:30 - 12:30 Uhr, 14:30 - 16:30 Uhr

Mittwoch

8:30 - 12:30 Uhr, 14:30 - 16:30 Uhr

Donnerstag

8:30 - 12:30 Uhr, 14:30 - 16:30 Uhr

Freitag

8:30 - 12:30 Uhr

19.12.2017

Ende der Einwendungsfrist


Die Bekanntmachung der Planauslegung enthält wichtige Hinweise für Betroffene und Einwender.

Vorhabensbeschreibung:

Im Zusammenhang mit der Umstellung des Gasnetzes von L-Gas auf H-Gas ist die Errichtung der GDRM-Anlage Nordlohne und der zur Einbindung in das überregionale Transportnetz erforderlichen Leitungen notwendig.

Für die GDRM-Anlage einschließlich der Eingrünung wird eine Fläche von ca. 1200 m² benötigt.

Das Vorhaben umfasst auch die Verlegung der Verbindungsleitung Nr. 58/1 (Außendurchmesser von 323,9 mm) mit einer Gesamtlänge von ca. 350 m. Diese Leitung stellt die eingangsseitige Verbindung zwischen der Ferngasleitung Nr. 58 (DN 1200, H-Gas) und der GDRM-Anlage Nordlohne dar. Ausgangsseitig erfolgt die Verbindung zwischen der geplanten GDRM-Anlage Nordlohne und der Ferngasleitung Nr. 14 (DN 300, bisher L-Gas) über die Verbindungsleitung Nr. 14/9 (Außendurchmesser 323,9 mm) mit einer Gesamtlänge von ca. 20 m.

Aus Sicherheitsgründen muss während der gesamten Betriebszeit ein Schutzstreifen von jeweils 4 m rechts und links der Leitungen eingehalten werden, der nicht bebaut oder mit Bäumen bepflanzt werden darf.

Während der Bauphase wird auf freier Feldflur ein Arbeitsstreifen von ca. 21,5 m Breite in Anspruch genommen, der im Einzelfall eingeschränkt werden kann. Rohrlagerplätze sollen auf landwirtschaftlichen Freiflächen angemietet und eingerichtet werden.

Weitere Einzelheiten können den Antragsunterlagen entnommen werden.

 
Artikel-Informationen

14.12.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln