Meteorologisch-bodenhydrologische Messstationen | Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
  • AA

Meteorologisch-bodenhydrologische Messstationen

Im Rahmen des Boden-Dauerbeobachtungsprogrammes des Landes Niedersachsen erfasst das LBEG auf zurzeit 16 Intensivflächen meteorologische und bodenhydrologische Daten:

  • Niederschlag [mm]
  • Lufttemperatur [°C]
  • Luftfeuchte [%]
  • Globalstrahlung [W/m²]
  • Windgeschwindigkeit [m/s]
  • Windrichtung [Grad]
  • Bodentemperatur [°C]
  • Saugspannung des Bodens (Tensiometer) [hPa]
  • Bodenwassergehalt (TDR-Sonden) [Vol.-%]

Zusätzlich sind an sechs Standorten (Achim, Thülsfeld, Hohenzethen, Jühnde, Reinhausen, Sehlde) jeweils zwei wägbare Lysimeter mit einem Durchmesser von einem Quadratmeter und einer Tiefe von zwei Metern vorhanden.

Die stündlich aufgezeichneten Messergebnisse werden mittels Datenfernübertragung abgerufen und in eine Datenbank überführt. Die Stationswerte fließen unter anderem in folgende Berechnungen ein:

  • Verdunstungsberechnung nach verschiedenen Verfahren
  • Klimatische Wasserbilanz
  • Beginn der Sickerwasserbildung in unterschiedlichen Bodentiefen
  • Sickerwasserspende
  • Austauschhäufigkeit des Bodenwassers

Lage der Messstationen  
Lage der meteorologisch-bodenhydologischen Messstationen
Wetterstation Glissen

Wetterstation Glissen

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Knut Meyer

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3457
Fax: +49-(0)511-643-53 3457

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln