Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Sickerwasserqualität unter Sandmischkulturen

Auf ackerbaulich genutzten Sandmischkulturen werden zum Teil sehr hohe Nmin-Werte beobachtet, die nicht ohne weiteres mit der ortsüblichen Bewirtschaftung zu erklären sind. Bei den üblicherweise aus Hochmoortorfen erstellten Sandmischkulturen ist aufgrund des weiten C/N-Verhältnisses und der niedrigen pH-Werte der Torfe ein relativ geringes N-Mineralisationspotential zu erwarten. Hohe N-Mineralisationsraten sind vor allem dann zu erwarten, wenn die Torfbalken im Unterboden einer Sandmischkultur aus niedermoorartigem Torf (mit engem C/N-Verhältnis) bestehen.

Im Auftrag der WAZ Niedergrafschaft führt das LBEG in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Weser-Ems Felduntersuchungen zum N-Mineralisationsverlauf und zur Sickerwasserqualität von Sandmischkulturen durch.

Bewertung des standortbedingten Mineralisationspotenzials  

Bewertung des Standortbedingten Mineralisationspotential

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Walter Schäfer

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3264
Fax: +49-(0)511-643-533264

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln