Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Dezentrale Beseitigung von Tierkadavern

Variante 2 "Barriereoption":

Hierunter wird die Einlagerung auf Standorten mit Barrierewirkung verstanden. Bei dieser Option steht der Schutz des Grundwassers durch eine Barrierewirkung der Gesteine im Mittelpunkt. Dies wird durch Standorte mit geringdurchlässigen Gesteinen / Schichten in ausreichender Mächtigkeit (>3m) sichergestellt. Allerdings muss hierbei aufgrund der schlechteren Durchlüftung in der Einlagerungszone eine längere und unvollständigere Zersetzung in Kauf genommen werden. Weiterhin kann es zu temporärem Sickerwassereinstau kommen, solange keine Sickerwasserhaltung stattfindet.

Eignungsvoraussetzungen:

  • gering durchlässige Gesteine > 3m,
  • Flurabstand > 2m.

Ausschlusskriterien:

  • Moore, Grundwasserstandorte, periodische Überflutungen,
  • Einzugsgebiete von Trinkwasserversorgung, Brauchwasser, Beregnungswasser, Heil- Mineralwasser,
  • Karstgrundwasserleiter,
  • Naturschutzgebiete, Wälder, Siedlungsgebiete.

Ausführungsempfehlungen:

  • Abdeckung mit geringdurchlässigem Material mind. 1,8 m. (u.a. Schutz vor Aasfressern, Verringerung des Sickerwasseranfalls),
  • Begrünung, ggf. Zäunung,
  • Ausführung als Hügelgrab- oder Grubenvariante,
  • ggf. Sickerwasserhaltung und Überwachung.

Unter Berücksichtigung der vorgenannten Eignungsvoraussetzungen und Ausschlusskriterien sind auf Grundlage der Daten des LBEG je Variante geeignete Flächen kartographisch dargestellt. Zur Absicherung dieser Datenbankauswertung sind bodenkundliche und hydrogeologische Vororterkundungen notwendig.
Die von den jeweiligen Landkreisen / kreisfreien Städten vorzunehmende abschließende Festlegung von geeigneten Flächen ist flurstücksgenau zu dokumentieren und in die Krisenpläne aufzunehmen.

Geeignete Böden für die Barriereoption  

Geeignete Böden zur dezentralen Beseitigung von Tierkadavern in Niedersachsen (Barriereoption)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Udo Müller

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3594
Fax: +49-(0)511-643-533594

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln