Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Standorteignung für Bioenergiepflanzen-Anbau

Die Förderung regenerativer Energien wird auch durch den Ausbau der Nutzung von Bioenergie erreicht.

Ein wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse sind die natürlichen Standortverhältnisse und damit der Boden. Kenntnisse über die Böden ermöglichen die Berücksichtigung der standortbedingten Faktoren wie z. B. Bodenwasserhaushalt, Bodenwärmehaushalt, Nährstoffverfügbarkeit, Auswaschungsgefährdung.

Auch für Böden mit stofflichen Belastungen, die für die Erzeugung einwandfreier landwirtschaftlicher Produkte ggf. problematisch sind, kann der Anbau von Energiepflanzen eine sinnvolle Nutzungsalternative sein.

Durch Auswertung von beim Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) digital vorhandenen Bodendaten ist eine zielgerichtete Analyse des Potentials für die Biomasseproduktion möglich. Eine derartige Analyse ermöglicht die Bereitstellung und Interpretation bodenkundlicher Kenngrößen als Grundlage differenzierter Anbauentscheidungen für Bioenergiepflanzen und Fruchtfolgen.

Weitergehende Informationen zur Bioenergie

Nachwachsende Rohstoffe  
Entwicklung der Anbaufläche für nachwachsende Rohstoffe
Nachwachsende Rohstoffe

Anbau von Bioenergiepflanzen

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Udo Müller

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3594
Fax: +49-(0)511-643-533594

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln