Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Geogefahren

In Niedersachsen sind große Naturkatastrophen wie z.B. Vulkanausbrüche nicht zu erwarten; allerdings verursachen hier die weniger im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Naturgefahren wie Subrosion (Erdfälle/Senkungen) und Massenbewegungen (Rutschungen/Felsstürze) teilweise große Schäden in Siedlungsräumen. Das LBEG untersucht, dokumentiert und bewertet geologische Geogefahren und ermöglicht eine der Gefährdungssituation angepasste Nutzung gefährdeter Flächen.
Ankerbohrgerät

Massenbewegungen

Das Versagen von natürlichen Hängen und durch technische Eingriffe hergestellten Böschungen kann Menschen und Wirtschaftsgüter gefährden. mehr
Erdfall

Subrosion

In einigen Gebieten Niedersachsens, wie zum Beispiel im Südharz, sind wasserlösliche Kalk-, Gips- oder Salzgesteine im Untergrund vorhanden, die durch zirkulierendes Grundwasser gelöst und ausgelaugt werden können. mehr
Abbruchstelle eines Felssturzes im Harz

Abbruchstelle eines Felssturzes im Harz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln