Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Massenbewegungen

Massenbewegungen sind geomorphologische Prozesse, bei denen sich Fels oder Lockerstein unter dem Einfluss der Gravitation in Zeiträumen von Sekunden bis Jahren hangabwärts bewegen. Natürliche Ursachen wie z.B. ungünstig verlaufende geologische Schichten oder stark verwitterte Felsbereiche begünstigen Massenbewegungen. Letztlich ausgelöst werden Massenbewegungen meist durch natürliche (Niederschlag, Frost etc.) oder menschliche (Baumaßnahmen, Verkehr etc.) Einflüsse.

Die sich bewegenden Fels- oder Bodenmassen verursachen im Abrissbereich Schäden an Gebäuden oder der Infrastruktur und können im Ablagerungsbereich Gebäude, Infrastruktur oder land- und forstwirtschaftliche Flächen verschütten.

Wir unterscheiden Massenbewegungen durch unterschiedliche Bewegungsmuster in Rutschungs-, Sturz- und Fließprozesse:

Rutschungen sind hangabwärts gerichtete, gleitende Bewegungen von Fest- und/oder Lockergestein an eindeutigen Gleitflächen. Während der Bewegung behält die Rutschmasse auf der Gleitfläche den Kontakt zum festen Untergrund weitgehend bei.

Bei einem Sturzprozess wie beispielsweise einem Steinschlag oder einem Felssturz verlieren die stürzenden Massen zeitweilig den Kontakt zum festen Untergrund. Felsbrocken fallen, springen oder rollen der Schwerkraft folgend bergab.

Fließprozesse wie beispielsweise Erd-/Schutt-/Blockströme, Muren oder Kriechbewegungen haben keine eindeutig definierten Gleitflächen. Im Gegensatz zu den Rutschungen ist der Wassergehalt der fließenden Massen meist deutlich erhöht. Die Bewegung ist vergleichbar mit einer hochviskosen Flüssigkeit.

Wir dokumentieren mit der Gefahrenhinweiskarte Massenbewegungen (IMB50) gefährdete Gebiete. Das Kartenwerk ist eine erste Grundlage zur Gefahreneinschätzung mit dem Ziel, Schäden durch vorausschauende Planung zu verhindern bzw. zu minimieren. So kann eine angepasste Nutzung gefährdeter Bereiche sichergestellt werden.

 
 
 
 
Link zum NIBIS® KARTENSERVER:

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr.-Ing. Thomas Nix

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3422
Fax: +49-(0)511-643-533422

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln