Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Unterwasserböschungen im Lockergestein

Beim Sand- und Kiesabbau im Grundwasser sind die geologischen Verhältnisse und die gewählte Abbautechnik wesentliche Elemente, die bei der Herstellung der Abbauböschung berücksichtigt werden müssen.

Sowohl für den Abbauzustand als auch für den Endzustand sind die Böschungen derart auszubilden, dass die Genehmigungsgrenzen eingehalten werden und eine ausreichende Böschungsstandsicherheit gegeben ist.

Zu Antragsunterlagen, die z.B. im Rahmen von Planfeststellungsverfahren beim LBEG eingehen, nimmt das Referat Bauwirtschaft, Baugrund und Georisiken aus ingenieurgeologischer Sicht im Einzelfall zu folgenden Punkten Stellung:

Sandabbau
Sandabbau
  • Art und Umfang der durchgeführten Untersuchungen zur Erkundung der Bodenverhältnisse,
  • Wahl des Baugrundmodells (Untergrundaufbau, bodenmechanische Kennwerte), das für die durchgeführten Standsicherheitsuntersuchungen zugrunde gelegt wird,
  • Abbaukonzept.

Sind die Antragsunterlagen diesbezüglich nicht plausibel, empfehlen wir, z.B. eine weitergehende Begutachtung des Abbauvorhabens unter geotechnischen Gesichtpunkten zu veranlassen.

Sandabbau

Sandabbau

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Sylvia Palm

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3425
Fax: +49-(0)511-643-533425

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln