Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Erdbau

Im Rahmen der behördlichen Überwachung von Erdbaumaßnahmen wird durch das Referat Bauwirtschaft, Baugrund und Georisiken die Einhaltung der Qualitätsvorgaben kontrolliert.

In den verschiedensten Bereichen, wie z.B. im Damm- und Deichbau, Verkehrswegebau, Deponiebau, bei der Durchführung eines Bodenaustausches oder bei Aufschüttungen, wird mit Bodenmaterial gebaut. Da hierfür nur geeignetes Bodenmaterial eingesetzt werden kann, muss der Boden je nach Verwendungszweck bestimmte Anforderungen erfüllen.

Wesentliche Untersuchungsschritte beim Erdbau sind daher:

  1. Eignungsnachweis: Ist der einzubauende Boden geeignet, um die Anforderungen, die an das Erdbauwerk gestellt werden, zu erfüllen?
  2. Ausführungsprüfung: Durchführung von bodenmechanischen Labor- und Feldversuchen nach dem Einbau des Bodenmaterials, zur Überprüfung der Qualität der ausgeführten Bauleistung.

Für die Durchführung der Untersuchungen stehen uns das bodenmechanische Labor im LBEG sowie das notwendige technische Equipment für die Ausführung von Feldversuchen, wie z.B. Leichte Fallplatte, Leichte und Schwere Rammsonden, zur Verfügung.

Einbau, Verdichtung und Überprüfung des Bodens
Einbau, Verdichtung und Überprüfung des Bodens

Ein bedeutendes Tätigkeitsfeld im Rahmen des Erdbaus ist die behördliche Überwachung bei der Herstellung von mineralischen Dichtungsschichten im Deponiebau.

Sofern Abfälle nicht einer Verwertung zugeführt werden können, müssen sie auf einer abgedichteten Deponie gelagert und nach Beendigung der Einlagerung von der Biosphäre abgeschirmt werden.

Zur sicheren Einkapselung und damit Abschirmung von Abfällen von der Biosphäre werden in der Regel tonhaltige Baustoffe verwendet. Die Dichtigkeit und flächendeckende Qualität der eingebauten Baustoffe wird nach den verschiedenen staatlichen Vorschriften während des Einbaus auf der Deponie geprüft.

Im Rahmen der behördlichen Überwachung kontrolliert der Fachbereich Bauwirtschaft, Baugrund und Georisiken die Einhaltung der Qualitätsvorgaben durch eigene Entnahmen von ungestörten Bodenproben und die Durchführung von bodenmechanischen Untersuchungen im LBEG.

Einbau von mineralischen Böden

Einbau von mineralischen Böden

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Sylvia Palm

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3425
Fax: +49-(0)511-643-533425

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln