Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Erdgeschichte von Niedersachsen

Mit ca. 47.620 km2 erstreckt sich Niedersachsen als zweitgrößtes Bundesland Deutschlands von der Nordsee bis in die Mittelgebirge und umfasst dabei vielfältige Landschaften sowie unterschiedliche geologische Einheiten. Der südliche Teil Niedersachsens wird dem Bergland zugerechnet, das größtenteils aus Festgesteinen des Erdmittelalters (Mesozoikum) und des Erdaltertums (Paläozoikum) besteht. Sie wurden im Eiszeitalter (Quartär, Pleistozän) durch kaltzeitliche Ablagerungen überprägt. Inlandeis stieß in den Tälern weit in das Bergland vor, und unter kalten Klimabedingungen wurden Lockersedimente abgelagert, die heute weitflächig die Festgesteine verhüllen.

Nach Norden schließt sich die ebene bis flachkuppig-hügelige Landschaft des niedersächsischen Tieflandes an. In diesem Landschaftsraum der Geest überwiegen in der Regel ca. 50 m, stellenweise aber auch 500 m mächtige eiszeitliche (pleistozäne) Ablagerungen. Darunter stehen Gesteinsschichten des Tertiärs und im Südteil des Tieflandes auch des Mesozoikums an. Mesozoische und noch ältere Gesteine treten im niedersächsischen Tiefland nur an wenigen Stellen an die Oberfläche, z.B. über Salzstöcken. Insbesondere in den küstennahen Regionen Niedersachsens sind Moore landschaftsprägend.

Alle im niedersächsischen Tiefland vorkommenden Gesteinsabfolgen setzen sich im Küstenraum und in der Nordsee fort. Dort werden sie flächenhaft von jüngeren, vorwiegend marinen Ablagerungen der Nacheiszeit (Holozän) überlagert (Watt- und Brackwassersedimente bzw. Torf). Holozäne Ablagerungen sind im Bergland und im Tiefland z.B. Flusssande, Auelehme, Flugdecksande und Dünen, die vorwiegend in Talniederungen auftreten.

In der aktualisierten Ausgabe (März 2017) können Sie auf Informationen über ca. 100 Geotope zurückgreifen, die hier stratigraphisch und in den Geotoplisten nach Regionen sortiert aufgeführt werden.

Stratigraphie von Niedersachsen

Die stratigraphischen Tabellen von Niedersachsen basieren auf den im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie sowie in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe verwendeten stratigraphischen Bezeichnungen (Stand 2004 - 2016). Sie sind im wesentlichen an die Stratigraphische Tabelle von Deutschland (STD 2016) der Deutschen Stratigraphischen Kommission angepasst.

Die Tabellen stehen zum Download zur Verfügung.

Geoberichte 6: Erdgeschichte von Niedersachsen
Erdgeschichte von Niedersachsen: Geologie und Landschaftsentwicklung

 GeoBerichte 6
(PDF, 3,01 MB)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Carmen Heunisch

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-2529
Fax: +49-(0)511-643-532529

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln