Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Stratigraphie

im GEOZENTRUM HANNOVER (LBEG und BGR)

Stratigraphie dient der Korrelation und relativen Datierung von Gesteinen und Gesteinsabfolgen. Unterschiedliche Teildisziplinen der Geowissenschaften tragen zur stratigraphischen Forschung und Datierung bei. Besonders Mikrofossilien liefern zuverlässige Angaben über das Alter und das Ablagerungsmilieu von Gesteinen, da Mikrofossilien unterschiedlicher Organismengruppen oft in großer Zahl in Sedimentgesteinen enthalten sind. Diejenigen, die innerhalb kurzer Zeitabschnitte der Erdgeschichte lebten und regional weit verbreitet waren, dienen als Leitfossilien für die Korrelation und die Altersbestimmung (Biostratigraphie). Die Gliederung des Untergrundes Niedersachsens basiert ganz wesentlich auf der stratigraphischen Landesaufnahme durch die Biostratigraphie bzw. der relativen Altersbestimmung mit Fossilien.

Dokumentiert werden die Ergebnisse in Publikationen, Berichten, Datenbanken und Geowissenschaftlichen Sammlungen. Sie finden Eingang in die Landesaufnahme, das Erstellen von 3D-Untergrundmodellen und helfen bei der Exploration von Rohstoffen. Darüber hinaus tragen wir als zentraler Dienstleister des Geozentrums Hannover zu einer Vielzahl von Projekten bei. Eigene Projekte werden von uns generiert. Stratigraphische Altersbestimmungen sind eine der Grundlagen bei der Untersuchung von Endlagerstandorten sowie im Projekt Geopotenzial Deutsche Nordsee.

Für alle diese Aufgaben werden ausgewählte Mikrofossilgruppen mit spezifischen Aufbereitungsgängen in Speziallaboren aufbereitet und untersucht. Labortechnische und wissenschaftliche Daten werden in der Datenbank PaStraLa verwaltet und der Öffentlichkeit über den NIBIS® KARTENSERVER zugänglich gemacht. Derzeit läuft die digitale Erfassung der seit den 1930er Jahren analog vorliegenden biostratigraphischen Berichte. Nach Abschluss der Dokumentation werden somit mehrere Tausend Datierungen von Bohrungen und Aufschlüssen in Niedersachsen und der Deutschen Nordsee vorliegen und - sofern sie freigegeben sind - für alle Interessierten nutzbar sein.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln