Schriftgröße:
Farbkontrast:

GeoBerichte 19

Auswertungsmethoden im Bodenschutz

Der Boden spielt eine zentrale Rolle als Mittler in allen Bereichen des Naturhaushaltes, des Gewässerschutzes und natürlich für die Bodennutzung. Der Gesetzgeber schützt die Funktionen des Bodens durch das Bodenschutzgesetz (BBodSchG 1998, NBodSchG 1999). Aus diesem Grund sind für die angewandte Bodenkunde neben der Bereitstellung von bodenkundlichen Basisdaten Methoden zu deren Auswertung unabdingbar. Sie werden benötigt, um die unterschiedlichen Aspekte des Bodenschutzes und der Bodennutzung darzustellen und zu bewerten.

Insbesondere bei der Bodenvorsorge sind die natürlichen Bodenfunktionen besonders zu berück­sichtigen, schädliche Bodenveränderungen sind zu vermeiden. Dies ist nur mit fachlich abgestimmten und mit vorhandenen Daten umsetzbaren Bewertungsgrundlagen erreichbar.

In Niedersachsen ist das zentrale Instrument des Bodenschutzes das Bodeninformationssystem NIBIS®. Neben bodenschutzrelevanten Daten werden im NIBIS® Auswertungsmethoden bereitgehalten. Die zurzeit im System integrierten Methoden sind in der vorliegenden Dokumentation beschrieben.

Die nun vorliegende überarbeitete 8. Auflage dieser Dokumentation setzt die seit 1989 bestehende Zusammenstellung von Methoden fort. Ziel war und ist es, bodenkundliche Auswertungsmethoden zur Beschreibung von Bodenfunktionen so aufzubereiten und zu dokumentieren, dass sie auf die üblicherweise vorliegenden Daten (z. B. digitale Bodenkarten etc.) anzuwenden sind.



Geoberichte 19

Auswertungsmethoden im Bodenschutz

Auswertungsmethoden im Bodenschutz

Übersicht