Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Aktivitäten Offshore

Die Offshore-Zuständigkeit des LBEG erstreckt sich auf das Küstenmeer und die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) des deutschen Sektors der Nordsee sowie das zu Schleswig-Holstein gehörende Küstenmeer und die AWZ der Ostsee


Das LBEG ist zuständig für den deutschen Teil der Nordsee: Deutsches Küstenmeer und deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie für den deutschen Teil der Ostsee mit Ausnahme des zu Mecklenburg-Vorpommern gehörenden Kustenmmeeres.

Die offshore zu beaufsichtigenden Anlagen und Unternehmensprojekte umfassen vor allem die Exploration, Gewinnung und Aufbereitung von natürlich vorkommendem Erdöl und Erdgas sowie den Bau und Betrieb von Transitleitungen und Unterseekabeln, die sich im deutschen Nordsee-Sektor befinden bzw. in diesem anlanden.

Das LBEG ist auch zuständige Behörde für die See- und Kiessand fördernden Unternehmen im Offshore-Bereich.

Die Vielzahl der Obliegenheiten und interdisziplinären Aufgabenstellungen erfordern insbesondere eine intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit den benachbarten Nordseeanrainerstaaten. Diese wird durch die ständige Mitarbeit des LBEG in internationalen Arbeitsgruppen, Gremien und Ausschüssen sichergestellt.

Das LBEG arbeitet auch als Fachorganisation im Auftrag des Bundesministeriums (BMWI), beispielsweise zur Beurteilung von Anträgen deutscher Unternehmen, die planen, Explorations- und/oder Gewinnungsrechte für Bodenschätze im Bereich der Weltmeere einzuholen. Beantragt werden diese Vorhaben schließlich bei der Internationalen Meeresbodenbehörde (ISA) mit Sitz auf Jamaica.

Das LBEG fungiert bei allen genannten Bergbauvorhaben auch als zuständige Aufsichtsbehörde.

Ggf. Infospalte für Seite Offshore Informationen, Links, Bilder...

vergrößern  

Bohr- und Förderplattform Mittelplate der RWE Dea AG

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln