Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

GeoBerichte 33

Kohlenstoffreiche Böden auf Basis hochauflösender Bodendaten in Niedersachsen


Moore und andere kohlenstoffreiche Böden haben einen bedeutenden Einfluss auf das Klima. Sie sind sowohl eine Senke für Kohlenstoff als auch eine Quelle für Treibhausgasimmissionen. Landnutzung und Bodenbearbeitung sowie Absenkung der Wasserstände auf diesen Standorten fördern die Freisetzung von klimawirksamen Gasen. Um die Kohlenstoffvorräte im Boden zu schützen und durch gezielte Maßnahmen mit dem Ziel des Klimaschutzes zu entwickeln, bedarf es der Kenntnis über die Verbreitung kohlenstoffreicher Böden. Deren landesweite Bestandsaufnahme wurde mit der „Karte der kohlenstoffreichen Böden mit Bedeutung für den Klimaschutz" im Übersichtsmaßstab bereits realisiert. Um Maßnahmen zum Klimaschutz standortspezifisch und differenziert zu entwickeln, werden als Grundlage in Projektgebieten hochauflösende Bodendaten des Niedersächsischen Bodeninformationssytems NIBIS® ausgewertet und dargestellt. Ein Fokus liegt dabei auf den Daten der Bodenschätzung, die mit dem Maßstab 1 : 5 000 die höchste räumliche Auflösung bieten.

Zur Standardisierung der Auswertung wurde eine Methode entwickelt, mit der Moore und weitere Böden mit Torfschichten aus den Daten der Bodenschätzung selektiert und hinsichtlich ihrer Stand­ortinformationen ausgewertet werden können. Das Ergebnis der Methode „BS Standortinformation Moor und Torf" ist eine hochauflösende Darstellung der Verbreitung von Moorgleyen und Mooren sowie Böden mit mineralisch überdeckten Torfen auf Acker- und Grünlandstandorten. Sofern kulturtechnische Maßnahmen bereits durch die Bodenschätzung erfasst wurden, werden auch die kultivierten Moore abgebildet. Damit liegt eine bodenkundliche Informationsgrundlage für Planungen von Klima- und Bodenschutzmaßnahmen auf lokaler Ebene vor. Im ersten Teil dieses Berichtes wird die Methode zur Ableitung klimarelevanter Böden aus Daten der Bodenschätzung detailliert erläutert.

In regionalen Projektgebieten werden neben der Bodenschätzung weitere Datengrundlagen des NIBIS® ausgewertet, die als Planungsgrundlage für die Erarbeitung von Klimaschutzmaßnahmen dienen sollen. Die Charakterisierung dieser Projektgebiete erfolgt im zweiten Teil dieses Berichts.

GeoBerichte 33
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Udo Müller

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3594
Fax: +49-(0)511-643-533594

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln