Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Stellenausschreibung Nr. L 15/21


Kennwort: GeolDG - Datenbereitstellung und Boden


Ihr attraktiver Arbeitgeber:

Das Landesamt für Bergbau, Energie und eologie (LBEG) ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Es berät die Landesregierung, die übrige öffentliche Verwaltung sowie die niedersächsische Wirtschaft bei allen Fragestellungen im Zusammenhang mit Bergbau, Energie und Geologie.

Dies umfasst folgende Kernaufgaben:

  • Verwaltungsverfahren und Bergaufsicht in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Rohstofftransport und Energierohstoffspeicherung
  • Beratung und Verfahrensbeteiligung u. a. im Rahmen der Rohstoffwirtschaft, Baustoffwirtschaft, Landwirtschaft, Wasserwirtschaft sowie Bodenschutz
  • Bereitstellung von Geofachdaten

Wir bieten Entwicklungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten, Gesundheitsförderung und eine moderne Arbeitsplatz- und IT-Ausstattung. Zudem sind wir ein familien- und lebensphasenbewusster Arbeitgeber (Zertifikat audit berufundfamilie) mit flexiblen Arbeitszeitmodellen und der Möglichkeit zum Home Office (Telearbeit). Dies alles verbunden mit umfangreichen Fortbildungsmöglichkeiten auf einem krisensicheren Arbeitsplatz.

Das Geologiedatengesetz (GeolDG) ist am 30.06.2020 in Kraft getreten und führt in der Anlaufphase im LBEG zu zusätzlichem Aufwand bei der Entwicklung von Workflows und Strukturen zur Bewältigung der Anforderungen des Gesetzes. Für den Aufbau der erforderlichen Strukturen im Bereich der Datenanfragen, der Datenbereitstellung, der Datenintegration sowie für die Kategorisierung vorhandener bodenkundlicher (Alt-)datenbestände suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet bis zum 31.12.2022 als


Wissenschaftliche Mitarbeiterin/
Wissenschaftlichen Mitarbeiter


Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung von Workflows zur Bearbeitung von Datenanfragen nach GeolDG, fachliche Be- und Auswertung bodenkundlicher sowie weiterer geowissenschaftlicher Daten
  • Aufbau von Strukturen zur Aufbereitung und Bereitstellung von bodenkundlichen und geowissenschaftlichen Daten; dabei auch selbständige Aufbereitung und Auswertung geowissenschaftlicher Daten
  • Etablierung eines Standards zur Erfassung, Pflege und Qualitätssicherung bodenkundlicher Daten
  • Kategorisierung vorhandener bodenkundlicher (Alt-)Daten in Nachweis-, Fach- und Bewertungsdaten nach GeolDG
  • Entwicklung von Workflows für die Kategorisierung neu eingehender bodenkundlicher Daten nach GeolDG
  • Entwicklung von Strukturen zur Überwachung und Einhaltung von Terminen und Fristen und zur Prüfung der formalen Abgabemodalitäten
  • Kommunikation mit Bürgern, Unternehmen und Behörden


Das Anforderungsprofil:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder gleichwertig) in Geowissenschaften, Geographie, Umweltwissenschaften, Landwirtschaft oder vergleichbar mit bodenkundlichem Schwerpunkt
  • Gute Kenntnisse in der fachlichen Aufbereitung, Überprüfung, fachlichen Bewertung und Auswertung geowissenschaftlicher (insbesondere bodenkundlicher) Daten
  • Kenntnisse bei der Erstellung von geowissenschaftlichen Planungs- und Beratungsgrundlagen mittels Geoinformationssystemen
  • Sehr gute Kenntnisse digitaler Informationssysteme, insbesondere im Umgang mit ArcGIS
  • Gute Kenntnisse in Datenbanken und Datenbankauswertungen
  • Gute Kenntnisse der regionalen Geologie und Böden Norddeutschlands
  • Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein
  • Gute Arbeitsorganisation und Belastbarkeit
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sehr gute Deutschkenntnisse und präzises Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Kundenfreundlichkeit

Idealerweise erfüllen Sie auch folgende Anforderungen:

  • Vertiefte Kenntnisse in Bodenkunde
  • Vertiefte Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen zu Geodaten
  • Gute Kenntnisse in der Bearbeitung von Datenanfragen sowie der Bereitstellung von geowissenschaftlichen Daten

Dienstort ist Hannover. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Das LBEG verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Im Rahmen flexibler Arbeitszeiten bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, der auch für Teilzeitkräfte geeignet ist. Weiterbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Das LBEG ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 19.04.2021 in unserem Onlinebewerbungsmodul unter https://karriere-obm.niedersachsen.de/obm/datenschutz.aspx?stelle_id=80982 ein.

Sollte Ihnen die Verwendung des Onlinemoduls nicht möglich sein, senden Sie uns Ihre Bewerbung per E-Mail, unter Angabe derStellenausschreibungsnummer L 15/21 und des Kennwortes, an jobs@lbeg.niedersachsen.de im pdf-Format.

Postalisch eingereichte Bewerbungen werden ebenfalls berücksichtigt.

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
- ID 2 „Personalgewinnung“ –
Stilleweg 2, 30655 Hannover

Telefonische Auskünfte erteilt Frau Engel unter der Telefonnummer 0511/643-3597.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Das LBEG interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln