Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Geofakten 2

Hydrogeologische und bodenkundliche Anforderungen an Anträge zur Festsetzung von Wasserschutzgebieten für Grundwasser

In Anträgen zur Festsetzung von Wasserschutzgebieten sind die Grenzen des zu schützenden Trinkwassereinzugsgebietes sowie die Schutzzonengliederung darzustellen. Dabei sind das Gefährdungspotenzial für das Grundwasser und die natürliche Schutzwirkung des Untergrundes zu berücksichtigen. Die Ermittlung der geologisch-hydrogeologischen Gegebenheiten ist dabei von zentraler Bedeutung. Im Einzelfall kann auch ein bodenkundliches Gutachten erforderlich werden.
Autorenschaft: Dr. Hans Eckl
Erscheinungsjahr: 2010
Auflage: 3. Auflage
Versionsdatum: 19.08.2010
Herausgeber: LBEG
DOI: 10.48476/geofakt_2_3_2010

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Axel Lietzow

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3512
Fax: +49-(0)511-643-533512

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln