Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Erdbeben im Landkreis Verden vom 22. April 2016: LBEG und BGR veröffentlichen Kurzbericht - Informationsveranstaltung am 1. Februar in Langwedel

16.01.2017


Die Mitarbeiter des Niedersächsischen Erdbebendienstes haben in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) die Ergebnisse der Untersuchungen zum Erdbeben vom 22. April 2016 im Landkreis Verden in einem Kurzbericht zusammengefasst. Der Kurzbericht steht ab sofort unter www.lbeg.niedersachsen.de/ErdbebenAktuelles/ der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Für die Untersuchung haben die Wissenschaftler Daten der seismologischen Stationen sowie Meldungen über Erschütterungen aus der Bevölkerung ausgewertet. Das Erdbeben mit einem Epizentrum einen Kilometer westlich der Ortschaft Völkersen hat eine Lokalmagnitude von 3,1 und ist damit das bisher stärkste Beben am Erdgasfeld Völkersen. Die Menschen im Umkreis des Epizentrums haben es nach den Auswertungen stark gespürt. Rund 480 Schadensmeldungen an Gebäuden haben den Betreiber des Feldes in der Folge erreicht. Dabei handelte es sich vor allem um feine Risse im Putz, in Bodenfliesen oder Fugen. Die maximalen Auswirkungen der Erschütterungen bewerten die Fachleute mit der Intensität V bis VI.

Die Untersuchungen haben ergeben, dass das Erdbeben sehr wahrscheinlich auf die Erdgasförderung im Erdgasfeld Völkersen zurückzuführen ist. Es ist davon auszugehen, dass der Druckabfall, der durch die Förderung von Erdgas entstanden ist, zu Spannungen im tiefen Untergrund führte, die impulsartig abgebaut wurden. Fracking-Maßnahmen können als Ursache ausgeschlossen werden, da die letzte Maßnahme im Feld Völkersen bereits im Jahr 2011 durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse des Berichts werden vor Ort im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung am 1. Februar vorgestellt. Dazu laden das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG), die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Landrat Peter Bohlmann und Langwedels Bürgermeister Andreas Brandt alle Interessierten um 18 Uhr in Klenke´s Gasthaus, Herrenkamp 2 in Langwedel ein.



Pressesprecherin: Heinke Traeger, Tel.: 0511 643 2274
E-Mail: heinke.traeger@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln