Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Torf

Torf hat sich in Mooren durch die Anhäufung abgestorbener Pflanzenreste gebildet, die infolge Wasserüberschuss nicht zersetzt worden sind. Torf besteht zu mehr als 30% aus organischer Substanz. Moore sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer mindestens 30cm mächtigen Torfschicht.

Aufgrund ihrer Hydrologie werden Nieder- und Hochmoore unterschieden. Niedermoore werden meist aus nährstoffreichem Grundwasser gespeist. Hochmoore sind dagegen durch eher nährstoffarme Niederschläge geprägt. Niedermoortorfe sind aufgrund der schwankenden Mineral- und Nährstoffgehalte und teilweise hohen pH-Werte zur Herstellung von Substraten für den Gartenbau wenig geeignet. Sie werden in geringem Umfang zu balneologischen Zwecken (Bädertherapie) eingesetzt.

Gebiete mit Hochmoortorf-Lagerstätten  
Gebiete mit Hochmoortorf-Lagerstätten

Dagegen bilden die Hochmoortorfe aus Torfmoosen, die vor allem im Norden und Nordwesten Niedersachsens besonders verbreitet sind, die Rohstoffbasis für die Torf- und Humuswirtschaft. In Niedersachsen liegen mit etwa 210.000 ha etwa drei Viertel der deutschen Hochmoore und der Schwerpunkt der deutschen Torfwirtschaft.

Torfabbau ist in Niedersachsen, bis auf wenige Ausnahmen, allein auf landwirtschaftlich genutzten Mooren möglich. Die Genehmigung wird durch die unteren Naturschutzbehörden erteilt. Dabei sind Belange der Raumordnung zu beachten und die Bestimmungen des Naturschutzgesetzes und darauf aufbauender Regelwerke einzuhalten. In der Regel ist nach Abtorfung eine Vernässung und Renaturierung der Flächen vorzunehmen.

Der Torfabbau in Niedersachsen geht seit Jahrzehnten deutlich zurück. Die Abbaufläche liegt derzeit bei unter 10.000ha und wird sich innerhalb des kommenden Jahrzehnts etwa halbieren. Die aus dem Torfabbau hervorgegangenen Renaturierungsflächen belaufen sich auf 15.000ha, mit steigender Tendenz.

Das LBEG erstellt Stellungnahmen zu Abbauanträge, Vernässungs- und Renaturierungsmaßnahmen nach Torfabbau, zur Klimarelevanz des Torfabbaus und zu Plänen der Landes-, Regional- und Bauleitplanung.

Weitere Aufgaben des LBEG zu Moor und Torf finden sie unter Moore und Moormanagement.

Torfbahn  

Torfbahn

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Heinrich Höper

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3265
Fax: +49-(0)511-643-533265

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln