Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Quecksilberbelastung am Erdgassondenplatz Söhlingen Ost Z1: LBEG hat Wasserproben genommen

13.06.2014


Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat heute (13.06.2014) mehrere Wasserproben am Erdgassondenplatz Söhlingen Ost Z1 (Landkreis Heidekreis) genommen und weitere Bodenuntersuchungen durchgeführt. Die Probenahme steht in Zusammenhang mit erhöhten Quecksilbergehalten, die die ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) bei Messungen im Umfeld des Erdgassondenplatzes festgestellt hatte (Pressemitteilung des LBEG vom 12.06.2014, Link siehe unten).

Während des Vor-Ort-Termins übergab die EMPG ihre Messergebnisse an die Vertreter des zuständigen Landkreises sowie des LBEG. Das LBEG wertet die Gutachten mit den Messergebnissen derzeit aus. Des Weiteren werden von den zuständigen Fachbehörden in der kommenden Woche weitere Untersuchungs-, Sanierungs- und Vorsorgemaßnahmen beschlossen. Als Sofortmaßnahme wurde festgelegt, dass die Einleitung von Wasser, dass oberflächig auf dem Betriebsplatz anfällt, in den angrenzenden Graben weitgehend reduziert wird.

Das LBEG wird die Ergebnisse der jetzt genommenen Proben nach der Laboranalyse (dauert etwa zwei Wochen) umgehend veröffentlichen.

Siehe auch:

LBEG-Pressemitteilung vom 12.06.2014


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln