Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Leckage im Erdölfeld Rühlermoor: Zwei Kubikmeter Nassöl ausgetreten – LBEG ermittelt

05.07.2016


Im Erdölfeld Rühlermoor des Unternehmens ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) in der Gemeinde Twist (Landkreis Emsland) sind bei einer Leckage am späten Montagabend (04.07.2016) circa 2m³ Nassöl (Rohöl und Lagerstättenwasser) in einen Entwässerungsgraben ausgetreten. Der Betreiber informierte umgehend das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) über den Vorfall. Als zuständige Aufsichtsbehörde nahm das LBEG sofort die Ermittlungen zur Schadensursache auf und setzte sowohl die Gemeinde Twist als auch den Landkreis Emsland in Kenntnis.

Die erdverlegte Leitung wurde nach Feststellung des Schadens sofort außer Betrieb genommen. Es wurden mehrere Ölsperren in den Entwässerungsgraben eingebracht und das Nassöl abgesaugt. Zudem wurde das im Graben kontaminierte Erdreich ausgehoben. Die weiteren Reinigungs- und Sanierungsarbeiten werden von einem externen Gutachter unter Aufsicht des LBEG begleitet. Das Wasser des Grabens wird fortlaufend beprobt.

Hintergrund Nassöl:

Als Nassöl wird Erdöl bezeichnet, das durch eine Erdölbohrung gefördert wird. Es ist ein Gemisch aus Rohöl und Lagerstättenwasser. In Norddeutschland kann der Anteil des Lagerstättenwassers bei über 90 Prozent liegen. Wegen der unterschiedlichen Fließeigenschaften von Erdöl und Lagerstättenwasser kommt es im Laufe der Förderung dazu, dass immer mehr Lagerstättenwasser und immer weniger Erdöl gefördert wird.




Kontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Tel.: 0511 643 3086
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln