Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Emlichheim: Unternehmen liefern Daten fristgerecht

05.08.2019


Die erdöl- und erdgasfördernden Unternehmen in Niedersachsen haben dem LBEG heute fristgerecht aktuelle Daten zu ihren aktiven Einpressbohrungen übersandt. Diese Datensätze werden die Fachleute des LBEG nun fachlich und auf Vollständigkeit prüfen. Die Abfrage dient dem Zweck herauszufinden, ob und wenn ja wo es in Niedersachsen Einpress- oder Versenkbohrungen gibt, die in ihrem Aufbau und von ihren Parametern den Bohrungen Emlichheim 132 und 51 ähneln. Ziel ist es, sicherzustellen, dass es keine vergleichbaren Fälle von Korrosion in Niedersachsen gibt.

Die Tiefbohrung in der Nähe der Bohrung Emlichheim 132, die seit Anfang vergangener Woche Daten über den Schichtenaufbau und die Leitfähigkeit des Porenwassers liefert, hat bereits eine Tiefe von mehr als 50 Meter erreicht. Die uns vorliegenden Porenwasseranalysen bis 19 Meter zeigen – wie erwartet – keine Anzeichen von Lagerstättenwasser. Voraussichtlich gegen Mitte der Woche wird die Bohrung eine Tiefe von 80 Metern erreichen, ab der die Fachleute erwarten, Lagerstättenwasser im Grundwasserleiter anzutreffen.



Ansprechpartner:

Heinke Traeger: 0511 / 643 2274 und Björn Völlmar: 0511 / 643 3086

presse@lbeg.niedersachsen.de



Artikel-Informationen

05.08.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln