Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Erdgastransportleitung Walle-Wolfsburg: LBEG genehmigt Vorbereitungen für zweiten Bauabschnitt

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat jetzt den vorzeitigen Baubeginn für Teile der gut 30 Kilometer langen Erdgastransportleitung genehmigt, die durch Gasunie Deutschland Transport Services GmbH zwischen der Station Walle in der Gemeinde Schwülper (Landkreis Gifhorn) und dem VW-Werksgelände in Wolfsburg errichtet wird.

Es handelt sich um vorbereitende Arbeiten, ohne die sich die Versorgung der Volkswagen Kraftwerk GmbH verzögern würde. Diese beabsichtigt, ihre Kraftwerke zukünftig mit Erdgas statt mit Kohle zu befeuern.

Konkret wurde die Errichtung des Rohrlagerplatzes im Braunschweiger Hafen, ein Gehölzeinschlag im Bereich Wolfsburg-Sandkamp sowie die Verlegung der Leitung auf einem Parkplatz des Volkswagen-Werkes in Wolfsburg genehmigt.

Der Planfeststellungsantrag für das Vorhaben wird weiterhin durch das LBEG geprüft. Mit einer Entscheidung wird Anfang des kommenden Jahres gerechnet. Sollte der Antrag abgelehnt werden, hat das Unternehmen den früheren Zustand wiederherzustellen.

Weitere Infos:

Bei einem Planfeststellungsverfahren handelt es sich um ein Verwaltungsverfahren, bei dem ein Antrag für ein größeres Vorhaben geprüft wird. Dabei werden alle erforderlichen Genehmigungen gebündelt. An einem Planfeststellungsverfahren werden Behörden, die Öffentlichkeit sowie Naturschutzvereinigungen beteiligt. In der Regel findet eine Umweltverträglichkeitsprüfung statt. Mehr Informationen dazu gibt es im Internet unter https://lbeg.info/?pgId=173&WilmaLogonActionBehavior=Default.

Presskontakt: Eike Bruns, Tel.: 0511 643 2274, Björn Völlmar, Tel.: 0511 643 3086,

E-Mail: presse@lbeg.niedersachsen.de, Internet: http://www.lbeg.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
03.12.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln