Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Nach LBEG-Untersuchungen im Feld Rühlermoor: Defekte Absperrung verursacht Nassöl-Austritt

Ein defekter Absperr-Schieber ist der Grund, warum Nassöl aus einer Leitung an der Bohrung Rühlermoor 75 in der Gemeinde Twist (Landkreis Emsland) austreten konnte. Am Donnerstagnachmittag war dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) die Leckage gemeldet worden. Laut Betreiber ExxonMobil Production Deutschland GmbH hatte ein Mitarbeiter kurz nach 15 Uhr auf einem Feld eine Leitungsleckage durch austretendes Nassöl bemerkt, das sich anschließend auf einer Fläche von rund 120 Quadratmetern ausbreitete

Betriebsfeuerwehr und Polizei rückten an, das LBEG als Aufsichtsbehörde nahm vor Ort die Untersuchungen zu dem Vorfall auf. Der Betreiber nahm unverzüglich eine Nassölfeldleitung außer Betrieb und zog sie mit einem Schlauchwagen leer. Nachdem die Leckagestelle freigelegt worden war, zeigte sich, dass nicht die erst wenige Jahre alte Feldleitung aus Duplex-Stahl defekt war, sondern eine parallel verlaufende Messleitung aus Stahlzement, die nicht mehr im Betrieb ist. Allerdings gibt es eine Verbindung zwischen der Mess- und anderen in Betrieb befindlichen Feldleitungen durch einen Absperrschieber, der den ersten Untersuchungen zufolge verschleißbedingt nachgegeben hat. Die Messleitung, die bei einer Routineüberprüfung am Vortag noch drucklos war, weist ein ungefähr stecknadelgroßes Loch auf, das durch den Druck des in die Leitung eintretenden Nassöls entstanden ist.

Nach ersten Schätzungen dürfte gut ein Kubikmeter Nassöl ausgetreten sein, das zum Teil mit dem Saugwagen aufgenommen werden konnte. Ein noch am Donnerstag hinzugezogener Sachverständiger beaufsichtigt die Arbeiten zum Abtragen des verunreinigten Bodens und zur weiteren Eingrenzung des Schadens. Das defekte Stück der Messleitung wird zur genaueren Untersuchung ausgeschnitten.

Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zu genauen Auswirkungen auf die Umwelt und zur Höhe des Sachschadens dauern noch an. Schutzgebiete sind von dem Vorfall nicht betroffen. Der Landkreis Emsland wird laufend informiert.

Weitere Infos:

Nassöl besteht aus Rohöl und aus Lagerstättenwasser. Die Zusammensetzung des Nassöls hängt immer von der jeweiligen Lagerstätte ab.

Messleitungen dienten im Feld Rühlermoor zur Überwachung der Bohrungen, ohne die Produktion beeinträchtigen zu brauchen. Durch neuere Technik sind die Messleitungen seit einigen Jahren nicht mehr in Betrieb.

Pressekontakt: Eike Bruns, Tel.: 0511 643 2274, Björn Völlmar, Tel.: 0511 643 3086,

E-Mail: presse@lbeg.niedersachsen.de, Internet: http://www.lbeg.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
30.04.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln