Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Erdbeben bei Visselhövede: LBEG prüft möglichen Zusammenhang mit Erdgasförderung

14.02.2012


Nördlich von Visselhövede hat sich am 13.02.2012 ein leichtes Erdbeben der Magnitude 3,0 ereignet. Das Erdbeben wurde von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), der Universität Köln, dem Geoforschungszentrum Potsdam und den seismischen Messstationen des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung (W.E.G.) registriert. Die Messungen lassen darauf schließen, dass sich das Erdbeben innerhalb des in der Karte angebenden Kreises ereignet hat. Bei den gelb dargestellten Flächen handelt es sich um Erdgaslagerstätten.

Die Stärke des Erdbebens ist als extrem leicht zu bezeichnen; in erdbebenarmen Regionen wie Norddeutschland dennoch ein seltenes Ereignis.

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) überprüft als bergbauliche Überwachungsbehörde, ob dieses Erdbeben mit der Erdgasgewinnung zusammenhängt. Ein Bezug zu Fracing-Maßnahmen kann ausgeschlossen werden, da in Niedersachsen seit dem 23.06.2011 nicht gefract wurde.
Die von der BGR und dem W.E.G aufgezeichneten Daten der beiden Erdbebenüberwachungssysteme werden derzeit vom LBEG ausgewertet.

Zur Überwachung seismischer Ereignisse in Zusammenhang mit der Erdgasförderung hat die niedersächsische Erdgasindustrie auf Aufforderung des LBEG im Jahr 2007 ein seismisches Überwachungssystem eingerichtet. Dieses System besteht aus sechs Messstationen und wird voraussichtlich ab März 2012 um sechs Messstationen erweitert. Das LBEG geht davon aus, dass insbesondere durch die Ermittlung der Herdtiefe Rückschlüsse auf einen möglichen Zusammenhang von Erdstößen und Erdgasgewinnung erzielt werden können.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich, neutral und wirtschaftlich unabhängig. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert sich das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.



Ansprechpartner:

Rochus Rieche, Tel.: +49-(0)5323-72-3954,
E-Mail: Rochus.Rieche@lbeg.niedersachsen.de


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de

Ereignisgebiet des Erdbebens vom 13.02.2012  

Ereignisgebiet des Erdbebens vom 13.02.2012 nördlich von Visselhövede (Niedersachsen)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln