Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Nordeuropäische Erdgasleitung (NEL): LBEG erörterte Einwendungen zur neuen Trassenführung

19.07.2012


Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat in einem Erörterungstermin am 17. und 18. Juli 2012 in Handorf (Samtgemeinde Bardowick, Landkreis Lüneburg) Einwendungen und Stellungnahmen zur geplanten Änderung der Trassenführung für die Nordeuropäische Erdgasleitung (NEL, sogenannte Südvariante Winsen) mit den betroffenen Behörden und 43 privaten Grundstückseigentümern behandelt. Insgesamt mussten 170 Einwendungen und 80 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange verhandelt werden.

Die Trassenneuplanung war notwendig geworden, nachdem das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg am 29. Juni 2011 einen Teilbaustopp für diesen NEL-Abschnitt verfügt hatte. Das Gericht hatte Bedenken bezüglich der Trassenführung, insbesondere hinsichtlich des Abstandes zur Wohnbebauung. Mit seiner Entscheidung gab das OVG den Eilanträgen von insgesamt 18 Privatpersonen und der Gemeinde Stelle statt. Daraufhin hatte die Open Grid Europe GmbH als Vorhabenträger im Auftrag der Wingas GmbH & Co KG, der Gasunie Ostseeanbindungsanleitung GmbH, der Fluxys Deutschland GmbH und der E.ON Ruhrgas AG eine entsprechende Änderung des Trassenplans beantragt.

Der umgeplante Trassenabschnitt soll zwischen den Gemeinden Handorf und Harmstorf südlich von Winsen (Luhe) verlaufen und hat eine Länge von circa 34,2 Kilometern. Der ursprünglich geplante Streckenabschnitt lag nördlich von Winsen.

Beim Erörterungstermin wurden Fragen zur Sicherheit der Leitung, der Trassenführung sowie umweltschutz- und landwirtschaftliche Belange diskutiert. Zudem befürchteten einige Anwohner die Folgen von Grundwasserabsenkungen durch die Baumaßnahmen und eine Wertminderung ihrer Grundstücke.

Das LBEG hat nun die vorgetragenen Einwendungen und Stellungnahmen fachlich zu bewerten. Eine Entscheidung soll im Herbst 2012 getroffen werden.

Die NEL soll jährlich 21,8 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgas bei Greifswald an der Ostsee übernehmen und bis in die Nähe von Rehden, südlich von Bremen transportieren. Die Erdgasleitung dient der Infrastrukturplanung der Europäischen Union durch den Ausbau der Fernleitungskapazität auf der Achse Deutschland-Belgien-Vereinigtes Königreich.

Weitere Infomationen...


Ansprechpartner:


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: +49-(0)511-643-2299,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln