Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Klima der Zukunft: LBEG stellt Klimakarten für Niedersachsen online

25.07.2012


In Niedersachsen ist bis zum Jahr 2100 mit einem Temperaturanstieg von bis zu 3,4 °C zu rechnen. Das haben Projektionen des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) auf Basis der Daten des Weltklimarates IPCC ergeben. Bei den Niederschlagsmengen wird dem derzeitigen Trend folgend eine Abnahme im Sommer und eine Zunahme in den Jahreszeiten Frühling, Herbst und Winter erwartet. Die Klimaprojektionen stehen mittlerweile online über den NIBIS® KARTENSERVER zur Verfügung.

Dort können Karten zur klimatischen Wasserbilanz, dem Niederschlag, der Temperatur und der Verdunstung für die Zeiträume 1961-1990, 2011-2040, 2041-2070 und 2071-2100 lokal und für Niedersachsen kostenlos eingesehen werden. Als Ergänzung liegt eine Übersicht der niedersächsischen Klimastationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor. Beim Klick auf die jeweilige Station werden dem Nutzer grafische Darstellungen von ausgewerteten langjährigen Messreihen (1961-1990) angezeigt. Für alle Karten steht ein ausführlicher Metadatenkatalog zur Verfügung.

„Die Klimaprojektionen helfen dabei einen Eindruck zu bekommen, wie sich das Klima in der Zukunft entwickeln könnte“, so Dr. Udo Müller, Leiter des Referats Landwirtschaft, Bodenschutz und Landesplanung im LBEG. Die Auswirkungen des Klimawandels können regional sehr verschieden ausfallen. Für Niedersachsens Landwirtschaft ist insbesondere die Wasserversorgung der Pflanzen innerhalb der Vegetationsperiode von zentraler Bedeutung. Aber auch die Erosionsgefährdung nimmt durch die prognostizierten Klimaänderungen zu. Dazu kommt die mögliche Zunahme von Extremwetterereignissen und deren Auswirkungen. Positiv kann sich für die Landwirtschaft die erwartete Verlängerung der Vegetationsperiode auswirken, so ein Fazit der Klimaprojektionen.

Weitere Informationen:

http://nibis.lbeg.de/cardomap3/

Ansprechpartner:


Dr. Udo Müller, Tel.: 0511 643 3594, E-Mail: udo.mueller@lbeg.niedersachsen.de


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln