Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Seismisches Überwachungsnetz - LBEG genehmigt Sonderbetriebspläne

01.08.2012


Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat unter Beteiligung der betroffenen Landkreise und Gemeinden Sonderbetriebspläne der ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) als Betriebsführer der niedersächsischen Erdgasindustrie zur Einrichtung von sechs seismischen Messstationen genehmigt. Damit darf die EMPG in den kommenden Monaten in den Landkreisen Celle, Heidekreis, Rotenburg, Uelzen und Verden insgesamt sechs 200 Meter tiefe Bohrungen abteufen, in denen Seismometer installiert werden. Mit den neuen Messstationen wird das seit 2007 bestehende Netzwerk der niedersächsischen Erdgasindustrie zur Überwachung seismischer Ereignisse in Zusammenhang mit der Erdgasförderung erweitert.

Das Konzept für das neue Beweissicherungssystem und die Standorterkundung hat die Universität Stuttgart entwickelt. Die Standorte der Stationen wurden so gewählt, dass ein möglichst weiter Abstand zu messtechnischen Störfaktoren wie Bahntrassen, Biogasanlagen oder Straßen besteht. Mit dem Überwachungsnetz soll zukünftig ein Erdbebenherd auf 500 Meter in horizontaler und 1000 Meter in vertikaler Richtung bestimmt werden. Das LBEG geht davon aus, dass insbesondere durch die Ermittlung der Herdtiefe Rückschlüsse auf einen möglichen Zusammenhang von Erdstößen und Erdgasgewinnung erzielt werden können.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich-neutral und wirtschaftlich unabhängig. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert sich das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.


Kontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: +49-(0)511-643-3086,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln