Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Erdbeben bei Verden - LBEG und BGR legen Bericht im Juni vor

14.01.2013


Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) wertet zurzeit in enger Kooperation mit der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) die seismologischen Daten des Erdbebens bei Langwedel (Landkreis Verden) vom 22. November 2012 aus. Die Veröffentlichung des Berichts mit den Ergebnissen der Untersuchungen ist für Juni 2013 geplant.
Das Epizentrum (Ort des Erdbebens) lag am Rande des Erdgasfeldes Völkersen. Die Lokalmagnitude des Erdbebens wurde mit 2,8 (ML) berechnet. Das Erdbeben wurde von vielen Anwohnern wahrgenommen, außerdem liegen Meldungen über Schäden vor, die möglicherweise im Zusammenhang mit dem Erdbeben stehen können.
Nach einer ersten Auswertung der seismologischen Aufzeichnungen gibt es Indizien, nach denen ein Zusammenhang zwischen der konventionellen Erdgasförderung und dem aktuellen Erdbeben wahrscheinlich ist.
Für die detaillierte Untersuchung stehen seismische Daten des deutschlandweiten Regionalnetzes zur Verfügung sowie Daten von lokalen Stationen eines temporären Stationsnetzes, das von der BGR zusammen mit den Universitäten Potsdam und Hamburg im Mai 2012 aufgestellt wurde. Desweiteren fließen die seismischen Daten des Überwachungsnetzes der Industrie ein.
Ziel der Untersuchungen ist es, zur Ermittlung der Ursachen des Erdbebens beizutragen. Dazu werden Ort sowie Tiefenlage des Ereignisses möglichst genau bestimmt. Ferner sollen weitere Kenngrößen berechnet werden, wie etwa die Lage, Größe und Ausbreitung des Bruchs im Untergrund. Ergänzend werden die Untersuchungsergebnisse früherer Erdbeben sowie die tektonische Situation der Region in die Bewertung einbezogen.
Die im Zusammenhang mit dem Erdbeben gemeldeten Beobachtungen der Bevölkerung sind wichtig für die Bewertung der Auswirkungen des Ereignisses an der Erdoberfläche (makroseismische Analyse) und fließen in die Untersuchung ein.



Ansprechpartner:

Monika Bischoff (LBEG / NED), Tel.: +49-(0)511-643-3065,
E-Mail: Monika.Bischoff@lbeg.niedersachsen.de

Nicolai Gestermann (BGR), Tel.: +49-(0)511-643-3156,
E-Mail: Nicolai.Gestermann@bgr.de


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln