Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

LBEG informiert - Schaden an Gashochdruckleitung im Landkreis Diepholz

21.06.2013


In der Samtgemeinde Kirchdorf (Landkreis Diepholz) kam es am 20. Juni 2013 zu einem Schaden an einer Gashochdruckleitung der Westnetz GmbH. Vermutlich wurde die Leitung durch einen Blitzeinschlag beschädigt. Der Betreiber informierte umgehend das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG). Das LBEG hat als zuständige Aufsichtsbehörde die Untersuchungen zur Schadensursache aufgenommen und den Landkreis Diepholz sowie die Samtgemeinde Kirchdorf in Kenntnis gesetzt.

Die Schadensstelle befindet sich auf einem Feld außerhalb der Bebauung in der Gemeinde Varrel. Sie wurde weiträumig abgesperrt. Das ausgetretene Gas, etwa 3 000 m3, hatte sich entzündet und wurde den Umweltstandards entsprechend von der Feuerwehr kontrolliert abgebrannt. Es sind keine Personen- und Sachschäden entstanden.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich-neutral und wirtschaftlich unabhängig. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.



Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln