Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Landkreis Harburg - Baggerunfall bei der Verlegung der NEL

24.06.2013


Bei der Verlegung der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) am Ufer des Flusses Neetze in der Samtgemeinde Elbmarsch (Landkreis Harburg) ist am 22. Juni 2013 ein Seilbagger umgekippt. Dadurch sind etwa 30 Liter Diesel und rund 15 Liter Hydrauliköl ausgelaufen. Das zuständige Unternehmen, die Open Grid Europe GmbH, informierte am Montag das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) über den Vorfall. Das LBEG hat als zuständige Aufsichtsbehörde die Untersuchungen zur Schadensursache aufgenommen und den Landkreis Harburg sowie die Samtgemeinde Elbmarsch in Kenntnis gesetzt.

Die Feuerwehr hatte bereits am Samstag gemeinsam mit einer Spezialfirma die ausgelaufene Flüssigkeit aufgefangen und an einer Ölsperre abgesaugt. Ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises war vor Ort und hat Wasserproben genommen. Der Bagger wurde noch am selben Tag von zwei Kettenkränen geborgen.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Mit Bezug auf diesen Unfall nimmt es seine Aufgaben nach dem Energiewirtschaftsgesetz wahr. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.



Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln