Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

LBEG informiert: Konservierungsöl auf Bohrplatz Bötersen Z3 ausgelaufen

10.07.2013


Auf dem Betriebsplatz Bötersen Z3 des Erdölförderbetriebes Söhlingen (Landkreis Rotenburg/Wümme) der ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) sind am 09.Juli 2013 bei Routinearbeiten 3 bis 5 Liter Konservierungsöl auf eine befestigte Fläche ausgelaufen. Der Landkreis, die Gemeinde, die Polizei und das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) als zuständige Aufsichtsbehörde wurden über das Ereignis informiert. Das LBEG hat die Untersuchungen zur Schadensursache aufgenommen.

Auf dem befestigten Betriebsplatz wurde am 09. Juli 2013 eine Trommel mit einem aufgerollten und zuvor mit dem Korrosionsschutzöl behandelten Rohrstrang über einer Auffangwanne abgestellt. An der Auffangwanne fehlte jedoch ein Blindstopfen, so dass die 3 bis 5 Liter Konservierungsöl von der Rolle über die Auffangwanne auf die asphaltierte Fläche auslaufen konnten.

Das ausgetretene Öl hat sich auf einer Fläche von circa 1 m2 ausgebreitet. Es wurde von Mitarbeitern der EMPG sofort gebunden und entfernt. Ein Eintreten in den Untergrund ist nicht erfolgt. Es sind keine Personen- und Sachschäden entstanden.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich-neutral und wirtschaftlich unabhängig. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln