Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Landkreis Diepholz - Erdgasförderung mögliche Ursache für Erdbeben

02.05.2014


Bei Syke (Landkreis Diepholz) ereignete sich am 1. Mai 2014 um 10:30 Uhr Ortszeit ein leichtes Erdbeben mit einer Lokalmagnitude von 3,1 (ML). Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) registrierte das Erdbeben. Das Epizentrum (Ort des Erdbebens) liegt zwischen den Ortschaften Syke und Bassum. Es befindet sich im Bereich des Erdgasfeldes Klosterseelte-Kirchseelte-Ortholz bei Harpstedt. In dieser Region ereignete sich bereits am 15. Juli 2005 ein Erdbeben mit einer Lokalmagnitude von 3,8 (ML) sowie zwei Wochen später am 30. Juli 2005 ein Erdbeben mit einer Lokalmagnitude von 2,2 (ML). Ein Zusammenhang zwischen den seismischen Ereignissen und der Erdgasförderung wird vom NED im LBEG daher als wahrscheinlich eingestuft.

Der NED im LBEG führt jetzt noch weitere Auswertungen zum Erdbeben durch, um das Epizentrum und die Herdtiefe genauer zu lokalisieren. Anwohner können ihre Beobachtungen im Zusammenhang mit dem aktuellen Erdbeben melden. Diese Angaben werden für eine zusätzliche Bestimmung des Epizentrums und zur Abschätzung der Auswirkungen des Erdbebens genutzt. Ein entsprechender Fragebogen der Erdbebenstation Bensberg (Universität Köln), der auf der LBEG-Internetseite verlinkt ist, steht dafür zur Verfügung: http://www.seismo.uni-koeln.de/makro/mailformular.htm

Der NED im LBEG überwacht als staatlicher seismologischer Dienst die Erdbebentätigkeit in Niedersachsen und den angrenzenden Gebieten. Dafür stehen ihm hochempfindliche seismische Stationen zur Verfügung, die von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) gemeinsam mit geophysikalischen Forschungs- und Hochschul-einrichtungen betrieben werden.

Daten des Erdbebens:

DATUM: 01.05.2014
HERDZEIT: 10:30 Uhr Ortszeit
EPIZENTRUM BREITE: 52,89° Nord
LÄNGE: 8,78°Ost
MAGNITUDE: ML 3,1
REGION: Landkreis Diepholz (Niedersachsen)

Weitere Informationen:

http://www.lbeg.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=32471&article_id=112163&_psmand=4


Ansprechpartner:

Klaus Söntgerath, Tel.: 0160 3072513


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln