Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Defekte Lagerstättenwasserleitung im Erdölfeld Sinstorf - Ermittlungen zum genauen Schadensausmaß laufen

04.02.2016


An einer Lagerstättenwasserleitung des Hamburger Betriebs der GDF SUEZ E&P Deutschland GmbH im Erdölfeld Sinstorf ist durch eine Leckage etwa 1m³ Lagerstättenwasser (Hintergrund siehe unten) ausgetreten. Der Schaden war an einer Rohrleitung auf niedersächsischem Gebiet im Bereich der Autobahnmeisterei Hittfeld im Landkreis Harburg aufgetreten. Teile des Lagerstättenwassers liefen in einen benachbarten Entwässerungsgraben. Der Schaden wurde am Nachmittag des gestrigen Tages (03.02.2016) entdeckt. Der Betreiber informierte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) über den Vorfall. Das LBEG nahm als zuständige Aufsichtsbehörde unverzüglich die Ermittlungen zur Schadensursache auf und informierte zugleich die Untere Wasserbehörde des Landkreises.

Der Schaden war aufgrund einer Störmeldung im Prozessleitsystems registriert worden. Unmittelbar nach der Schadensfeststellung wurden erste Sofortmaßnahmen eingeleitet. Die Leitung wurde abgesperrt und druckentlastet. An der Austrittsstelle wurde ausgetretenes Lagerstättenwasser abgesaugt.

Zur genauen Ermittlung des Schadens wurden unabhängige Gutachter eingesetzt. Die Sachverständigen sollen sowohl die defekte Rohrleitung als auch den Untergrund im Bereich der Austrittsstelle näher untersuchen. Ob weitere Maßnahmen erforderlich werden, hängt von den Untersuchungsergebnissen ab. Sämtliche Maßnahmen werden im Rahmen der Bergaufsicht vom LBEG kontrolliert.



Hintergrund Lagerstättenwasser:

Lagerstättenwasser ist ein natürlicher Bestandteil in Erdöllagerstätten. Bei der Erdölgewinnung wird das Lagerstättenwasser als Flüssigkeit mit gefördert. Nach der Aufbereitung besteht es wie in dieser Leitung aus Wasser, gelösten Salzen und minimalen Resten an Kohlenwasserstoffen.

Häufig gestellte Fragen zum Lagerstättenwasser:

http://lbeg.info/faq/lagerstaettenwasser



Kontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Tel.: 0511 643 2299
E-Mail: info@lbeg.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln