Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Bodenschätzungskarte von Niedersachsen im Maßstab 1 : 5 000 (BS5)

Bodenschätzungskarten

Die Datenerhebung der Bodenschätzung geht auf das Gesetz über die Schätzung des Kulturbodens vom 16. Oktober 1934 zurück. Ziele der Gesetzgebung waren neben der Erstellung einer gerechten Besteuerungsgrundlage für landwirtschaftliche Betriebe gleichzeitig eine allgemeine bodenkundliche Grundinventur für Aufgaben aller weiteren Bodennutzungsplanungen.

Die Bestandsaufnahme besteht aus einer Abgrenzung gleicher Bodenareale im Flurkartenmaßstab (etwa 1 : 3 000 und größer) sowie einer inhaltlichen Beschreibung in Form einer flächentypischen Grablochbeschreibung bis in ein Meter Tiefe, die in Schätzungsbüchern dokumentiert ist. Der Arealabgrenzung liegt ein Rasterbohrnetz von 50 mal 50 Metern zugrunde. Die Abgrenzung der Böden sowie deren inhaltliche Klassifizierung und Bewertung übernahm die Katasterverwaltung von Anfang an in das Flurkartenwerk. Wesentliche inhaltliche Erweiterungen führten zu einer Anpassung an den aktuellen bodenkundlichen Kenntnisstand.

Allein mit der Bodenschätzung ergeben sich bereits viele Unterstützungsmöglichkeiten für bodenkundliche Fragestellungen. Die Klassenzeichen der Bodenschätzung geben einen ersten Überblick über den bodenartlichen Profilaufbau, die Bodenentwicklung und den Wasserhaushalt. Die einzelnen Grablochbeschreibungen vertiefen diese Kenntnis. Um Klassenzeichen und Grablochbeschreibungen mit deren Abgrenzungen gleichzeitig darzustellen, wurde ein Ausgabestandard im Maßstab 1 : 5 000 geschaffen.

Das LBEG bietet diese Karten als Plot im Maßstab 1 : 5 000 an. Dabei werden nur die Klassenzeichen dargestellt.

Die Preise finden Sie in unserer Preisliste (PDF).

Kartenausschnitt aus der BS5  

Ausschnitt aus der Bodenschätzungskarte im Maßstab 1 : 5 000 (BS5)

Bodenkarte auf Grundlage der Bodenschätzung im Maßstab 1 : 5 000

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dirk Prause

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3354
Fax: +49-(0)511-643-533354

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln