Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Leitungsschaden im Erdölfeld Barenburg – LBEG ermittelt

An einer Nassölleitung der ExxonMobil Production Deutschland GmbH (EMPG) im Flecken Barenburg (Landkreis Diepholz) wurde gestern Abend eine Leckage entdeckt. Die Leitung verbindet die Bohrung Barenburg H6 mit dem Druckkontrollsystem Barenburg 45. Einer ersten Einschätzung zufolge sind rund zwei Kubikmeter Nassöl ausgetreten.

Die EMPG hatte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) noch gestern Abend über den Vorfall informiert. Das LBEG nahm daraufhin sofort die Ermittlungen zur Schadensursache auf und setzte den Landkreis Diepholz über das Ereignis in Kenntnis.

Es besteht keine Gefahr, dass weiteres Nassöl austritt, da die Stahlleitung unverzüglich durch einen Schieber außer Betrieb genommen und die Flüssigkeit abgesaugt wurde. Das genaue Ausmaß des Schadens wird zurzeit von einem Fachgutachter ermittelt, der auch die Sanierungsarbeiten begleiten wird. Der Betreiber hat bereits einen Unternehmer mit der Entsorgung des kontaminierten Bodens beauftragt. Das Nassöl, das in der betroffenen Leitung transportiert wird, besteht zu etwa 40 Prozent aus Rohöl und zu etwa 60 Prozent aus Lagerstättenwasser.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln