Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie klar

Bergwerkseigentum


to english version:

Wer bergfreie Bodenschätze gewinnen (abbauen) will, benötigt dazu eine Bewilligung gemäß § 8 BBergG oder das Bergwerkseigentum (neuerer Art) nach § 9 BBergG. Die Erteilung erfolgt durch die zuständige Behörde. Für die Länder Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen sowie den deutschen Festlandsockel der Nordsee und einen Teilbereich des deutschen Festlandsockels der Ostsee ist dies das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG). Sowohl Bewilligung als auch Bergwerkseigentum gewähren das ausschließliche Recht, innerhalb eines bestimmten Feldes Bodenschätze aufzusuchen und zu gewinnen, sowie das Eigentum an den Bodenschätzen zu erwerben. Das Feld der Bewilligung oder des Bergwerkseigentums ist über Tage flächenmäßig begrenzt und erstreckt sich bis in die "ewige Teufe", also theoretisch bis zum Erdmittelpunkt.
Das Bergwerkseigentum neuerer Art wurde während des Gesetzgebungsverfahrens im Bundesberggesetz als zusätzliche Form der Bergbauberechtigung neben der Bewilligung aufgenommen. Das Bergwerkseigentum unterscheidet sich inhaltlich nicht von der Bewilligung; es gewährt die gleichen ausschließlichen Rechte. Das Bergwerkseigentum ist über die Bewilligung hinaus ein "grundstücksgleiches" Recht, das heißt es ist grundbuch- und beleihungsfähig. Voraussetzung für die Verleihung des Bergwerkseigentums ist jedoch u. a., dass der Antragsteller Inhaber einer Bewilligung für die Bodenschätze und das Feld ist, für die er die Verleihung beantragt (§ 13 Abs. 1 BBergG).
Praktische Bedeutung besitzt diese Berechtigungsform als neu zu verleihendes Recht nicht. Seit Inkrafttreten des Bundesberggesetzes (im Jahre 1982) ist im Zuständigkeitsbereich des LBEG kein Bergwerkseigentum verliehen worden. Da jedoch vielfach Bergwerkseigentum alter Art (§ 151 BBergG) existiert, kommt den übrigen Themenbereichen des Komplexes Bergwerkseigentum (z.B. Aufhebung, Veräußerung oder Teilung von Bergwerkseigentum) weiterhin Bedeutung zu.
Rechtsverbindliche Auskünfte aus dem Berechtsamsbuch und der Berechtsamskarte (§ 75 BBergG) sind im Referat 2.7 - Fachbereich Markscheidewesen erhältlich.
Einen Überblick über die erteilten Bergbauberechtigungen (räumliche Ausdehnung, Inhaberschaften, Zuteilungszeiträume etc.) erhalten Sie auf unserem
NIBIS® KARTENSERVER.


zur deutschen Version:

Mining proprietorship

Whoever wishes to mine freely mineable resources requires a production licence for this according to § 8 of the Mining Law or the mining proprietorship (more recently) according to § 9 of the Mining Law. Licences are granted by the responsible authorities. For the states of Lower Saxony, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, the German continental shelf of the North Sea and a part of the German continental shelf of the Baltic Sea this is the State Authority for Mining, Energy and Geology (LBEG). Both the production licence as well as the mining proprietorship guarantees the exclusive right to explore and mine mineable resources within a certain site (licence area) as well as acquire the mineable resources as property. The licence area has limited aboveground sites but extends to an "eternal depth" and theoretically to the centre of the earth.

The mining proprietorship of the new kind was taken up during the legislation procedure in the Federal Mining Law as an additional form of mining licence in addition to the production licence. The mining proprietorship extends further than the production licence to a "freehold-equivalent" right, i.e. it is compatible with the land charge register and hypothecation. A prerequisite for granting a mine proprietorship is however among others that the applicant is the holder of a production licence for the mineable resources and the area for which he applies for the mining proprietorship (§ 13 para.1 Mining Law).

This mining authorization granted as a new form of right does not have any practical meaning. Since the coming into effect of the Federal Mining Law (in 1982) in the responsible area of the LBEG no mining proprietorship has been granted. However numerous mining proprietorships of the old kind (§ 151 of the Mining Law) exist, the subjects annulment, selling or splitting of mining proprietorships are still of significance.

Legally binding information from the mining authorizations book and the mining authorizations map (§ 75 of the Mining Law) can be obtained from the section 2.7 - faculty mine surveying.

An overview on the mining licences granted (spatial extent, holder, allocation time periods etc.) can be found on our NIBIS® MAPSERVER.


Bergwerkseigentum

Bergwerkseigentum

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln