Schriftgröße:
Farbkontrast:

Das Bergarchiv in Clausthal

Etwa 150 Jahre nach dem Niedergang des mittelalterlichen Bergbaus im Oberharz auf Silber und Blei kam es zu Beginn des 16. Jahrhunderts zur Wiederaufnahme. Die schnelle Entwicklung eines umfangreichen Betriebsgeschehens auf allen Gangzügen des Oberharzes erforderte schnell eine ordnende Institution. So wurden bereits in dieser Zeit Aufsichtsbehörden in Clausthal und Zellerfeld geschaffen. Das heutige Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Clausthal ist als Nachfolgebehörde dieser frühen Bergbehörde zu sehen.

Beschränkte sich der Aufsichtsbereich der Bergbeamten im 16. Jahrhunderts auf den Harzraum, so veränderte und erweiterte er sich bis heute erheblich.

Das im Laufe der Jahrhunderte entstandene Schriftgut wird heute im Niedersächsischen Bergarchiv aufbewahrt. Dieses ist eine Außenstelle des Niedersächsischen Landesarchivs Hannover und wird vom LBEG in Clausthal betrieben.

Wenn Sie Interesse haben: mehr...

Das Niedersächsische Bergarchiv in Clausthal ist dem LBEG angegliedert. Sie erreichen uns, wenn Sie der Anfahrtbeschreibung zur Dienststelle des LBEG in Clausthal-Zellerfeld folgen.


Das Bergarchiv ist zu folgenden Zeiten geöffnet:


Montag - Donnerstag
9:00 - 15:30 Uhr
Freitag und an Tagen vor Feiertagen
(einschließlich vor Heiligabend und Silvester)
9:00 - 12:00 Uhr

Mittagszeiten und sonstige Zeiten nach Vereinbarung. Bitte verabreden Sie möglichst frühzeitig einen Termin für Ihren Besuch.


Das Bergarchiv plant ab dem 14. Juni 2016 regelmäßige Schulungen zum Archivinformationssystem Arcinsys durchzuführen. Mehr dazu auf der Seite Aktuelles.

Archivneubau

Der Neubau des Bergarchivs in Clausthal

Übersicht