Schriftgröße:
Farbkontrast:

Landkreis Diepholz - Lagerstättenwasser auf Förderplatz ausgetreten

24.09.2013

Aus einer Rohrleitung der Gastrocknungsanlage der Erdgasbohrung Klosterseelte Z6 sind am 23. September 2013 in der Gemeinde Bassum (Landkreis Diepholz) 0,5 bis 0,8 m3 Lagerstättenwasser ausgetreten. Das Lagerstättenwasser breitete sich auf dem Förderplatz der ExxonMobil Produktion Deutschland GmbH (EMPG) auf einer Fläche von circa 3,0 bis 5,0 m² aus. Der Betreiber setzte das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Kenntnis. Das LBEG hat die Ermittlungen zur Schadensursache aufgenommen und die Untere Wasser- und Bodenschutzbehörde des Landkreises Diepholz sowie die Gemeinde Bassum informiert.

Das Lagerstättenwasser ist aus einem Leck einer isolierten Stahlleitung ausgelaufen. Die Reinigungsarbeiten auf dem Förderplatz sind inzwischen abgeschlossen. Ein Teil des ausgelaufenen Lagerstättenwassers ist auch über das vorhandene Regenwasserentwässerungssystem in eine Versickerungsmulde gelaufen. Ein unabhängiger Gutachter hat eine Bodenbeprobung vorgenommen. Die weiteren Maßnahmen werden vom Unternehmen in Abstimmung mit dem Bodengutachter und dem LBEG festgelegt.

Das LBEG ist Bergbehörde für Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Geologischer Dienst für Niedersachsen. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt fachlich-neutral und wirtschaftlich unabhängig. Das LBEG überwacht die Bergbaubetriebe in Bezug auf Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Im Sinne der Daseinsvorsorge sichert das LBEG dauerhaft die Kenntnisse über Georessourcen und stellt diese bereit.


Häufig gestellte Fragen:

http://www.lbeg.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=30976&article_id=118376&_psmand=4


Pressesprecher:


Andreas Beuge, Tel.: +49-(0)511-643-2679, Mobil: +49-(0)170-8569662,
E-Mail: Andreas.Beuge@lbeg.niedersachsen.de

Übersicht