Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachen klar Logo

Projekt „Netzwerke Wasser 2.0“ – Netzwerktreffen


05/2019

Projektauftakt in Gifhorn und Vechta: Präsentationen zu den Themen Projektvorstellung, Klimabeobachtung, regionale Klimaänderungen und -folgen und der Arbeit des LBEG im Projekt (Methoden und Projektionen)

Am 20. und 24. Mai 2019 fanden sich zum ersten Mal die in den Netzwerkregionen agierenden Akteure aus Wasser-, Landwirtschaft und Naturschutz zum Auftakt des Projektes „Netzwerke Wasser 2.0“ in Räumlichkeiten der Landkreise Gifhorn und Vechta ein. Ziel dieser ersten Treffen war neben der Projektvorstellung und fachlichem Input zu den Themen Klima, Klimawandel in der Region und Projektionsmethoden vor allem das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch innerhalb dieser neu gegründeten Kommunikationsplattform.

Folgende Beiträge können Sie herunterladen:

Das Projekt „Netzwerke Wasser 2.0“, E. Schulz

Klima – Beobachtung, Änderung und Folgen in Niedersachsen und der Region Gifhorn/Altmarkkreis Salzwedel, Ch. Scharun

Klima – Beobachtung, Änderung und Folgen in Niedersachsen und der Region Vechta/Oldenburg, Ch. Scharun

Methoden und Projektionen – Beregnungsbedürftigkeit und weitere Indikatoren (Gifhorn/Altmarkkreis Salzwedel), Ch. Scharun

Methoden und Projektionen – Beregnungsbedürftigkeit und weitere Indikatoren (Vechta/Oldenburg), Ch. Scharun

Erstes Themenblatt (Dokumentation der ersten Netzwerktreffen im Mai 2019), erstellt von der LWK Niedersachsen in Kooperation mit dem LBEG

Abschriften der beim ersten Netzwerktreffen in Gifhorn verfassten Pinnwand-Zettel

Abschriften der beim ersten Netzwerktreffen in Vechta verfassten Pinnwand-Zettel

11/2019

Netzwerktreffen im Wasserwerk Holdorf und beim Landkreis Salzwedel: Hydrogeologie und Indikatorenauswahl

Die zweiten Netzwerktreffen standen ganz unter dem Thema „Hydrogeologie“. Am 07. November 2019 trafen sich die Teilnehmenden des Netzwerkes Vechta/Oldenburg im Wasserwerk Holdorf in Fladderlohausen südwestliche von Vechta. Für das Netzwerk Gifhorn/Altmarkkreis Salzwedel traf man sich am 20. November 2019 beim Landkreis Salzwedel. Ziel dieser Treffen war es, hydrogeologische Grundlagen und Modellierungsansätze zu vermitteln, die Hydrogeologie und wasserwirtschaftliche Situation der jeweiligen Region kennen zu lernen und sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Zudem wurde die Wahl der Projektion von zwei weiteren bodenkundlichen Indikatoren (neben der potenziellen Beregnungsbedürftigkeit) getroffen. Zum Ende der Veranstaltung in Holdorf gab es für alle Teilnehmenden eine Exklusiv-Führung durch das Wasserwerk.

Folgende Beiträge können Sie herunterladen:

Zweites Themenblatt (Dokumentation der zweiten Netzwerktreffen im November 2019), erstellt von der LWK Niedersachsen in Kooperation mit dem LBEG

Bodenkundliche Indikatoren und ihre Aussagemöglichkeiten (Vechta/Oldenburg), Ch. Scharun

Bodenkundliche Indikatoren und ihre Aussagemöglichkeiten (Gifhorn/Altmarkkreis Salzwedel), Ch. Scharun

Hydrogeologische Grundlagen und die Hydrogeologie der Region Vechta/Oldenburg, A. Weustink

Hydrogeologische Grundlagen und die regionale Hydrogeologie der Region Gifhorn, K. Damm

Hydrogeologische Situation im Altmarkkreis Salzwedel, M. Weiland

Veranschaulichung der hydrogeologischen Verhältnisse in der Region auf der Basis von Modellierungen, A. Ogroske

Die wasserwirtschaftliche Situation und Herausforderungen im Landkreis Vechta, W. Stuntebeck

Die wasserwirtschaftliche Situation und Herausforderungen im Landkreis Gifhorn, U. Kehlert

Die wasserwirtschaftliche Situation und Herausforderungen im Altmarkkreis, C. Lembke

Die wasserwirtschaftliche Situation und Herausforderungen im Landkreis Oldenburg, R. Meints

11/2019

Jährliche Netzwerktreffen beim Wasserversorgungsverband Rotenburg-Land und im Wasserwerk Elze-Berkhof: Berichte der Akteure, Klimawirkungsstudie Niedersachsen und Indikatorenauswahl

Zwei der drei Netzwerkregionen des Vorgängerprojektes „DAS Netzwerke Wasser“ fanden sich am 13. und 15. November 2019 zu ihren neunten Treffen zusammen. Das Netzwerk Rotenburg (Wümme)/Verden traf sich beim Wasserversorgungsverband Rotenburger-Land in Unterstedt. Die Teilnehmenden des Netzwerkes Celle/Heidekreis kamen im Wasserwerk Elze-Berkhof bei der Enercity AG zusammen. Im Zentrum stand der Austausch über aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten in den Regionen. Es wurden zwei bodenkundlichen Indikatoren ausgewählt, deren Berechnungen und Projektionen in den nächsten zwei Jahren (neben der potenziellen Beregnungsbedürftigkeit) unternommen werden. Zudem wurden regionsspezifische Ergebnisse der Klimawirkungsstudie Niedersachsens präsentiert, Möglichkeiten des Landschaftswasserrückhalts und die Wasserversorgungskonzepte der gastgebenden Trinkwasserversorger vorgestellt. Zum Abschluss stand das Angebot von interessanten und spannenden Führungen durch die beiden Wasserwerke.

Folgende Beiträge können Sie herunterladen:

Bodenkundliche Indikatoren und ihre Aussagemöglichkeiten (Rotenburg (Wümme)/Verden), Ch. Scharun

Bodenkundliche Indikatoren und ihre Aussagemöglichkeiten (Celle/Heidekreis), Ch. Scharun

Klimawirkungsanalyse Niedersachsen mit Auswertungen für die Netzwerkregion Rotenburg (Wümme)/Verden, D. Harders

Klimawirkungsanalyse Niedersachsen mit Auswertungen für die Netzwerkregion Celle/Heidekreis, D. Harders

Möglichkeiten des Landschaftswasserrückhalts in Trocken- und Beregnungsregionen, E. Schulz

Möglichkeiten des Landschaftswasserrückhalts, A. Peters

Wasserversorgungkonzept der Enercity AG und wichtige trinkwasserwirtschaftliche Rahmenbedingungen, A. Rausch

Itterquelle  

Foto: L. Hübsch

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Nicole Engel

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie
Stilleweg 2
30655 Hannover
Tel: +49-(0)511-643-3597
Fax: +49-(0)511-643-533597

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln